Dieser File-Sharing Dapp zeigt, wie Blockstapel und Ethereum unterschiedlich sind

Die Blockstack-Dateifreigabe dapp Envelop, die ein wenig wie WeTransfer funktioniert, aber mit verschlüsselter Speicherung über die Blockchain-Plattform, hat gerade eine Browser-Erweiterung für Chrome, Firefox und Opera gestartet.

Dateien in die Erweiterung hochladen

Jetzt können Desktop Blockstack-Benutzer einfach Dateien in die Erweiterung hochladen und sie in E-Mails oder direkten Nachrichten auf https://www.onlinebetrug.net/ethereum-code/ ablegen, auch wenn die Datei normalerweise zu groß ist.

„Mit Blockstack wissen wir, wo Ihre Dateien zu jeder Zeit gespeichert sind“, sagte Envelop-Mitbegründer Sérgio David dos Santos CoinDesk.

Er fügte hinzu, dass Benutzer den Zugriff auf die Datei, die über das verteilte System von Blockstack gespeichert ist, nicht verlieren können, und dass niemand die Datei ohne Wissen des Eigentümers teilen oder darauf zugreifen kann, einschließlich Blockstack selbst.

Dos Santos sagte, dass die Web-App seit dem Start im Juni 2019 1.000 Nutzer angezogen hat, was sie auf Augenhöhe mit den meisten ethereumbasierten Dapps außerhalb des Glücksspiel- und Finanzdienstleistungssektors bringt.

Doch während ethereum-Unternehmen jede App im Allgemeinen als eigenständiges Produkt betrachteten, sind Gruppen, die auf der Blockstack-Plattform aufbauen, einen anderen Weg gegangen.

Bislang hat Blockstack rund 75 Millionen US-Dollar durch eine Kombination aus Risikokapital und mehreren Token-Verkäufen von 2017 bis 2019 gesammelt, zunächst an akkreditierte Investoren und dann nach der Crowdfunding-Freistellung der US Securities and Exchange Commission Reg A+.

Das Unternehmen stellte dann einen Pool von Mitteln zur Verfügung, die an Projekte verteilt werden konnten, wenn sie Nutzer anzogen. Blockstack CEO Muneeb Ali sagte CoinDesk, dass das App Mining Incentive-Programm seit seinem Start im November 2018 Bitcoin im Wert von 900.000 US-Dollar an mehr als ein Dutzend Projekte gezahlt hat.

Die Verteilungen sind bescheiden. Envelop zum Beispiel hat seit Juni nur noch 3.784 Dollar vom Programm erhalten, so Dos Santos. Zum Vergleich: Dmail, ein verschlüsselter E-Mail-Dienst auf Blockstack-Basis, hat bisher 23.000 Dollar verdient.

Einzahlung von Bitcoin auf Blockstacks nativen Token

Für viele Blockstack-Projekte sind diese kleinen Zahlen kein Problem

Envelop ist zum Beispiel ein Nebenprojekt der Webentwicklungsfirma Bloco, die selbst eine Mutter-Pop-Beratungsfirma unter der Leitung von Sérgio David und Frau Claudia dos Santos ist.

Wie Dmail und viele andere Blockstack-Projekte sind dies etablierte Unternehmen, die ihre Nebenprojekte in naher Zukunft nicht monetarisieren oder Risikokapital für sie aufbringen wollen.

„Das Gute an dem App-Mining-Programm ist, dass es Ihnen einen Weg zum Bootstrap gibt, um das Wasser zu testen“, sagte Sérgio David dos Santos und fügte hinzu:

„Die Community ist noch dabei, herauszufinden, welche die besten Geschäftsmodelle sind, um auf dezentralen Anwendungen aufzubauen. Es ist schwer, seine Denkweise von normalen Geschäftsmodellen auf ethischere Modelle umzustellen.“

Wenn Ersteller jedoch keine Benutzerdaten sammeln oder Speicheroptionen verkaufen wollen, bleibt die Frage bestehen:

Wie kann man den Wert der Software, die sie entwickelt und gewartet haben, nutzen?

„Wenn wir unser Projekt Open-Source machen, wenn wir Sie sich um den Speicher selbst kümmern lassen, was haben wir sonst noch zu bieten?“, fragte er. „Wir arbeiten an ein paar Optionen.“

Es bleibt auch abzuwarten, wie wertvoll die Unterstützung des App Mining Programms sein wird, wenn das Programm im November von der Einzahlung von Bitcoin auf Blockstacks nativen Token STX wechselt. Blockstack CEO Ali sagte, er erwarte, dass die internationalen Börsen im Oktober, also vor dem Wechsel, mit der Notierung von STX beginnen.

„Unsere Pläne für die vollständige Umstellung von Bitcoin[für STX] könnten sich ändern, da wir das App Mining-Programm während der Pilotphase aktiv optimieren und verbessern“, fügte Ali hinzu.

In der Zwischenzeit konzentriert sich das Envelop-Team darauf, Benutzer über Krypto-Kreise hinaus zu gewinnen und ihre Bedürfnisse kennenzulernen.

„Auf lange Sicht wollen wir eine iOS-App und auch eine Mac[desktop]-Anwendung entwickeln“, sagte David dos Santos. „Wir spüren die Dinge immer noch aus.“